Karte durch Klicken vergrößern!

image

main
back

veranstaltungen | reisen | termine

Zu den Reiseterminen
Zurück zur Übersicht

Seychellen

seychellen | superlative | entstehung | eiszeit | inselökologie | feind ratte | vortrag | tagebuch

Seychellen - Der Seychellenspezialist in Sachen Natur

Seychellen, Indischer Ozean 2010:
Warum kommen zwischen August und November so viele Walhaie zu den Seychellen? Warum versammeln sich rund um die Insel XX (Name der Redaktion ..., nein, der Reiseleitung bekannt ...) so viele Graue Riffhaie? Ist es wahr, dass hier ab und zu auch Bullenhaie gesichtet werden? Ist es wahr, dass sich bei XX und XX (Name der Reiseleitung ebenfalls bekannt ...) in den letzten 10 Jahren, nach dem großen Korallensterben 1997/1998 wieder wunderbare Korallengärten entwickelt haben? Kann Shark Bank halten was sein Name verspricht? Oder sind bei XX (...) mehr Haie zu sehen? Wie steht es mit dem Liebesleben der sagenumwobenen Coco de Mer? Was passier hier in stürmischen Nächten wirklich? Was hat der Zwergforsch von den Nebelwädern von Mahé und Silhouette mit einem anderen (recht seltsamen) Frosch in Indien zu tun? Ist es wahr, dass man bei einem BBQ am Strand von Grande Anse auf La Digue einem großen gesundheitlichen Risiko ausgesetzt ist (nachhaltiger Verlust von Arbeitsmoral, keine Lust mehr in die Heimat zurückzukehren ...)? Ist es wahr, dass am südlichen Ende von La Digue, nach einer wahrlich abenteuerlichen Kletterpartie, ein paradiesischer Strand wartet, wie Du ihn noch nie gesehen hast, ohne einen einzigen Menschen? Ist es wahr, dass mit mehr Wissen ausgestattet das Tauchen noch mehr Spaß machen kann? Ist es wahr, dass eine Tauchreise ins Paradies nicht unbedingt ein Vermögen kosten muss? Fragen über Fragen ... Tja, man kann nicht alles wissen. Aber man kann immer etwas dazulernen. Robert Hofrichter verrät Euch gern mehr: mittelmeer@aon.at.

Infos unter http://www.fnz.at/fnz/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=3568.
Das Reiseprogramm ist hier beschrieben http://www.fnz.at/fnz/forum/phpBB2/viewtopic.php?f=15&t=3926

fahne

Termine 2011
- 15. Oktober bis 29. Oktober info

Ein zweiter Termin vor oder nach dem genannten wird bei Interessen noch eingeschoben, Interessenten sollten sich bereits jetzt bei Petra Hillinger petra.hillinger@mare-mundi.eu informieren.

Anmeldungen und Informationen: Ab sofort und jederzeit bei Dr. Robert Hofrichter, mittelmeer@aon.at.

Naturkundliche Seychellen-Feldstation
Die naturkundliche Seychellen-Feldstation von mare-mundi ist eine noch junge Initiative. Alle aktuellen Informationen finden Sie hier. Wir hoffen, dass diese Initiative auf Interesse stoßen wird und freuen uns auf viele konstruktive Anfragen und Vorschläge. Forschung, Ausbildung, Naturschutz und Ökotourismus stehen wie bei mare-mundi üblich im Mittelpunkt. Volontäre, Diplomanden, Forscher mit Forschungsinteressen auf den Seychellen und bildungshungrige Naturfreunde können sich bei Dr. Robert Hofrichter informieren.

Viele Informationen finden Sie unter folgenden Links.
http://www.fnz.at/fnz/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=1789
http://www.fnz.at/fnz/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=1791
http://www.fnz.at/fnz/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=1792
http://www.fnz.at/fnz/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=1799



Detailprogramme früherer Reisen als Beispiel finden Sie hier!


"Erhaltung statt Expansion, Kooperation statt Konkurrenz, Qualität statt Quantität und schließlich Partnerschaft statt Herrschaft."
Fritjof Capra

Vereint alle Seychellois!
Die Seychellen sind unsere Heimat,
Wo wir in Harmonie leben,
In Freude, Liebe und Frieden.
Wir danken Gott.
Laßt uns die Schönheit unseres Landes erhalten
Und den Reichtum unserer Ozeane.
Sie sind ein kostbares Erbe
Für die Zukunft unserer Kinder.
Laßt uns für immer vereint bleiben.
Unter den Farben unserer neuen Flagge
Halten wir uns an den Händen.
Für ewige Zeiten
Sind wir alle in Freiheit vereint.


Nationalhymne der Seychellen
(nach Nelles, 1998)


Reisetipps (nach DuMont):

Fremdenverkehrsbüro Seychellen:

Herzogspitalstraße 5 D - 80331 München Tel. +49 (0)89 / 23 66 21 69. Offizielle Webseite:www.aspureasitgets.com

Tourist Information Office:

Independence House P. O. Box 92 SC - Victoria/Mahé Tel. +248 / 22 93 13 Fax +248 /240 35 Bürozeiten: Mo-Fr 8-12 Uhr und 13.30-16 Uhr.

Reisezeit:

Es ist das ganze Jahr über hochsommerlich warm. Wann die Reisezeit für Sie am geeignetsten ist, hängt von Ihren Vorlieben ab. Gehören Tauchen und Schnorcheln dazu, so sind die Übergangsmonate April und Mai sowie Oktober und November ideal. Wenn Sie für Ihren Lieblingssport Segeln oder Surfen Wind brauchen, müssen Sie diese Monate meiden. Regnen kann es das ganze Jahr, meist nachts und nur für kurze Zeit, kalt ist es nie.

Temperatur:

Im großen und ganzen herrscht zu allen Jahreszeiten etwa das Wetter eines Hochsommertages in Deutschland, lediglich die Luftfeuchtigkeit liegt mit durchschnittlich 80 % ein gutes Stück höher. Durch die ständig wehende leichte Brise ist die feuchte Wärme dennoch zu ertragen. Die Temperaturen schwanken zwischen dem Minimum von etwa 24 °C und dem absoluten Maximum von etwa 32 °C. An normalen Tagen kann man mit Temperaturen um 28 °C rechnen. Auch in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden sinkt die Temperatur niemals unter 20 °C. Da die Inseln nur knapp südlich des Äquators liegen, gibt es kaum jahreszeitliche Unterschiede.

Windwechsel:

Einzig auffällige Erscheinung ist, dass die Hauptwindrichtung zweimal im Jahr wechselt. Aus Norden bis Westen kommt der Wind normalerweise zwischen Dezember und März, aus Osten bis Süden generell zwischen Juni und September. Wer ganz sicher gehen will, das beste Wetter zu erwischen, der sollte in den Monaten April, Mai und Juni, September, Oktober und November reisen oder ein Hotel buchen, das auf der jeweils der generellen Windrichtung abgewandten Seite der Insel liegt. Selbst wenn Regenwolken über die Insel streichen sollten, werden diese sich auf der dem Wind zugewandten Seite weitgehend abregnen. Sehr wenig Niederschlag im Jahresdurchschnitt haben die flachen Koralleninseln, denn sie bieten den vorbeiziehenden Regenwolken keinen Widerstand.

Regenzeit:

Gerade in der »Regenzeit« zwischen Dezember und März hat man auf den flachen Inseln größere Sicherheit, nicht für ein oder zwei Tage, bei viel Pech sogar eine Woche, auf Sonnenschein verzichten zu müssen. Generell kann man sagen, dass die Monate von November bis Mai etwas regenreicher sind. Die durchschnittliche Regendauer ändert sich aber kaum, denn die höhere Niederschlagsmenge fällt in meist kurzen, sehr heftigen tropischen Schauern. Am klarsten und ruhigsten liegt das Meer von September bis Juni, wobei im Januar, Februar und März mit kurzen, heftigen Stürmen und Regengüssen zu rechnen ist. Im Juni, Juli und August ist die Meeresoberfläche zum Schnorcheln manchmal zu unruhig, das Wasser zum Tauchen zu trüb und manchen Hochseefischern der Ozean zu rau.

Impfbescheinigungen:

Von allen Besuchern wird ein gültiger Reisepass verlangt. Impfbescheinigungen über Cholera und Gelbfieber sind lediglich bei Einreise aus einem Infektionsgebiet - worunter eine ganze Reihe schwarzafrikanischer und asiatischer Länder fällt - nötig. Gegebenenfalls beim Gesundheitsamt nachfragen!

Ankunft am Flughafen:

Bei Ihrer Ankunft am Flughafen erhalten Sie ohne weitere Formalitäten eine Aufenthaltsgenehmigung, die für einen Monat gültig ist. Voraussetzung ist allerdings der Besitz eines gültigen Rückflugtickets, ein Reisepass, der sechs Monate über das Ende Ihres Aufenthalts auf den Seychellen hinaus Gültigkeit hat, und der Nachweis ausreichender Geldmittel, um den Aufenthalt zu finanzieren. Ferner muss man für die ersten drei Nächte eine vorausbezahlte Hotelbuchung vorweisen. Obwohl die Kontrolle dieser Vorschrift nur stichprobenweise durchgeführt wird, empfiehlt es sich, auch bei »Nur-Flug-Buchung« die ersten drei Nächte mitzubuchen. Notfalls kann ein Hotel per Telefon am Schalter des Tourismus-Büros in der Ankunftshalle gebucht werden. Wer ohne gültiges Rückflugticket einreist, kann aufgefordert werden, eine Kaution von 10.000 Rupies (ca. 1.500 €) zu hinterlegen.

Aufenthaltsgenehmigung:

Gegen eine geringe Gebühr kann die Aufenthaltsgenehmigung beim Immigration Office in Victoria (Independence House) auf bis zu 12 Monate ausgedehnt werden. Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an den Principal Immigration Officer, P.O. Box 430, Mahé, Seychellen.

Tiere:

Tiere dürfen nicht ohne besondere Genehmigung des Landwirtschaftsministeriums, Abteilung Tierärztliches Gesundheitsamt, mitgebracht werden. Ministry of Agriculture and Marine Resources Union Vale, Mahé Seychelles Tel. +248 / 22 53 33

Zoll:

Die Zollkontrollen für Touristen sind unkompliziert. Neben allen Gegenständen für den persönlichen Gebrauch können pro Person eingeführt werden: 200 Zigaretten oder 250 g Tabak, 1 l Schnaps und 1 l Wein, 125 ml Parfüm, 250 ml Eau de Toilette. Zollpflichtige Artikel darüber hinaus sind bis zum Wert von 400 Rupies zollfrei. Die Einfuhr aller Art von Waffen einschließlich Luftpistolen, Luftgewehren und Harpunen ist verboten. Bei der Einreise in Deutschland sind Souvenirs im Wert von bis zu 60 € zollfrei.

Achtung: Bei Souvenirs, die nach dem Internationalen Artenschutzabkommen geschützt sind, sind deutsche Zollbeamte humorlos!

Flüge:

Von Mahé aus bestehen regelmäßige Verbindungen nach Afrika, Asien und Europa. Auf der über 3 km langen Landebahn, die am Anfang und Ende ins Meer hinausragt, können große Passagierflugzeuge wie Jumbos und Airbusse problemlos landen. Direktflüge ab Deutschland (9 Std. Flugdauer) bieten Air Seychelles (ab München) und Thomas Cook (ab Frankfurt und München) jeweils einmal pro Woche an.

Preiswerte Anschlussflüge von Österreich und der Schweiz zum Ausgangsort des Langstreckenflugs bieten alle Gesellschaften. Die Non-Stop-Flüge mit Thomas Cook ab Frankfurt und mit Air Seychelles ab München sind zwar ein wenig teurer, dauern dafür aber nur etwa 9 Stunden und sind damit bequemer als Flüge mit Zwischenlandungen, die 14 bis 16 Stunden dauern können. Allgemein liegt der Preis für das »Nur-Flug«-Ticket (Holiday Tarif) je nach Reisezeit zwischen 900 und 1200 €.

Taxi:

Die Taxis sind mit einem Taxameter ausgestattet. Achten Sie darauf, dass es eingeschaltet wird. Außerdem sollten alle Fahrpreise vom Flughafen zu den wichtigsten Hotels im Taxi aushängen. Im Gegensatz zu vielen anderen Urlaubsländern braucht man daher kaum zu fürchten »ausgenommen« zu werden. Haben Sie allerdings den Eindruck, dass etwas nicht stimmt, lassen Sie sich eine Quittung geben, auf der Fahrpreis, Fahrstrecke und Uhrzeit angegeben sind. Der Preis wird dann recht schnell auf das richtige Maß sinken, denn der Fahrer muss eine Anzeige wegen überhöhter Forderungen fürchten. Die Preise sind hoch, denn die Autos kosten etwa das dreifache wie bei uns, das Benzin etwa das doppelte; Trinkgelder sind nicht üblich.

Mietwagen:

Die Tarife für Mietwagen variieren relativ stark, es lohnt sich also, ein wenig herumzutelefonieren, bevor man ein Angebot annimmt. Beim Anmieten des Wagens müssen Sie einen gültigen Reisepass und einen gültigen nationalen oder internationalen Führerschein vorweisen. Beliebtestes Leihauto ist der kleine offene »Mini Moke«, eine Sonderanfertigung auf dem Chassis des Austin Mini. Leihwagenfirmen haben in den großen Hotels meist einen Repräsentanten, sonst kann Ihnen das Hotel ein Auto vermitteln. Die Telefonnummern der Mietwagenfirmen entnehmen Sie am besten dem aktuellen Telefonbuch vor Ort.Straßenverhältnisse & Verkehrsregeln:

Auf Mahé sind die meisten Straßen geteert und - wenn auch schmal - in für afrikanische Verhältnisse ausgezeichnetem Zustand. Baustellen werden in der Nacht in der Regel mit Warnlichtern gesichert und Schotterstraßen so instand gehalten, dass man sie bei Trockenheit zügig befahren kann. Bei Regen allerdings weichen sie auf und sind dann nur langsam zu passieren. Seien Sie dennoch vorsichtig, denn neben den Asphaltstraßen befindet sich meist ein tiefer Abwasserkanal, in dem man bei unvorsichtigem Wenden oder zu knapper Fahrt am Straßenrand landen kann! Auch auf Praslin ist ein Großteil der Straßen geteert. Auf La Digue gibt es nur ein kleines Stück geteerte Straße und wenige Autos. Achtung, es herrscht Linksverkehr! Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 65 km/h, in Ortschaften 45 km/h.

Bus:

Der Omnibus ist auf Mahé ein zuverlässiges und bequemes Transportmittel, mit dem Sie jeden Ort leicht erreichen können, sofern Sie nicht gerade im Berufsverkehr fahren. Die Busse haben feste Abfahrtszeiten vom zentralen Busbahnhof in Victoria. Auf den vielbefahrenen Strecken, insbesondere zwischen Victoria und Beau Vallon Bay, fährt alle Viertelstunde ein Bus, zu den weiter entfernt gelegenen Orten im Süden und Norden alle halbe Stunde oder alle Stunde. Nach 19 Uhr werden die meisten Verbindungen ganz eingestellt, die wichtigsten Busse in Nordmahé fahren nur noch selten. Einen Busfahrplan erhalten Sie an der Haupthaltestelle in Victoria. Wenn Sie nicht wissen, zu welcher Uhrzeit der Bus fährt, sind Sie am besten beraten, wenn Sie zu einer vollen Stunde am Busbahnhof sind.

Bus - Haltestellen & Service:

Die Busse halten nur an festgelegten und markierten Haltestellen. Wenn an kleineren Stopps niemand wartet um einzusteigen und auch niemand im Bus durch den Ruf »Aret devan« oder »Tschambo devan« (vorne halten) zu erkennen gibt, dass er aussteigen will, fährt der Bus durch.Es gibt es einen speziellen Busservice für Touristen. Erkundigen Sie sich beim Tourismusbüronach dem Fahrplan und den Preisen.

Achtung! Zu den Hauptverkehrszeiten, morgens zwischen 7 und 9 Uhr sowie abends zwischen 15 und 19 Uhr ist es schwer, einen Platz in den Omnibussen zu ergattern, da die Angestellten zu ihrem Arbeitsplatz oder wieder nach Hause fahren wollen.

Flugzeug:

Verbindungen ab Mahé bieten an: Air Seychelles (nach Praslin, Denis und Bird), Helicopter Seychelles (nach La Digue und Silhouette, Charterflüge) und Island Development Company (nach Desroches, Assomption, Alphonse, Coëtivy und D'Arros). Die Flugpläne ändern sich häufig. Reservierungen für Flüge Mahé - Praslin - Mahé können unter Tel. +248 / 37 31 01 vorgenommen werden.

Tickets werden am Inter Island Terminal, bei Air Seychelles oder einem Reisebüro ausgestellt und bezahlt. Bei Air Seychelles können auch Flugzeuge stundenweise zum Selberfliegen gechartert werden (Tel. +248 / 22 52 20).

Flugzeug - Gepäck:

Auf den »Inselflügen« beträgt das Freigepäck 10 kg pro Person. Wer mehr hat, kann gebeten werden, etwa 0,5 € pro kg Übergepäck zu bezahlen. In der Regel wird hiervon jedoch kein Gebrauch gemacht, insbesondere nicht bei Touristen, die mit ihren 20 kg Gepäck vom internationalen Flug kommen. Sperrige Gepäckstücke (z. B. große Hartschalenkoffer) müssen manchmal zurückbleiben, wenn der Gepäckraum überlastet ist. Sie werden mit dem nächsten Flug nachgeliefert und zum Hotel gebracht.

Schiff:

Es verkehren Fähren zwischen den Inseln Mahé und Praslin, Mahé und La Digue sowie Praslin und La Digue. Auf allen ist eine telefonische Reservierung ratsam.

Mahé-Praslin-Mahé: Cat Cocos Schnellboot, ca. 40-45 € o/w, ca. 1h Fahrzeit. Buchung Tel. +248 / 23 48 43 (täglich 07.30 und 16 Uhr ab Mahé), Frachtsegler Cousin und La Bellone. Buchen bei Inter Island Ferry Service Tel. +248 / 23 32 29;

Mahé-La Digue-Mahé: La Belle Edma und Assumption bzw. Clarté und Dauphin Noire, ca. 20-30 € r/t, zu buchen bei Inter Island Ferry Service; Fahrzeit ca 3h.

Praslin-La Digue-Praslin: Fähren Silhouette und Lady Mary buchen bei Inter Island Ferry Service. Fahrzeit ca. 30 min.

Gesundheit:

Auf den Seychellen gibt es keine der in den Tropen so gefürchteten Krankheiten wie Cholera, Gelbfieber, Hepatitis, Pocken usw. Sie können bedenkenlos das Leitungswasser in Ihren Hotels oder Wasser aus den manchmal am Straßenrand stehenden Brunnen trinken.

Alle 4-5 Jahre taucht für einige Wochen das sogenannte »Sieben-Tage-Fieber« auf, welches, wie der Name schon sagt, zu etwa sieben Tage andauerndem Fieber mit Kopf- und Gliederschmerzen führt. Die Krankheit verschwindet von selbst wieder und hinterlässt keine Folgen.

Aids:

Wie man sich vor Aids schützt, ist bekannt und muss daher hier nicht wiederholt werden. Da nicht nur Polygamie, sondern auch häufiger Partnerwechsel auf den Seychellen üblich sind, sollten alle Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Auf der Insel Mahé hat es bereits einige Todesfälle gegeben, etwa 10-15 Erkrankungen sind bekannt. Die Zahl der infizierten Personen ist unbekannt, dass darunter auch Prostituierte aus Victoria sind, ist wahrscheinlich, denn der Virus wurde von dort verkehrenden Seemännern eingeschleppt. Dass Aids nicht durch Insektenstiche übertragen werden kann, ist inzwischen nachgewiesen.


top
back